Hochschule Flensburg :: University of Applied Sciences Flensburg

FB2 Energie und Biotechnologie

Kanzleistrasse 91-93
D-24943 Flensburg
Germany

Telefon: +49 (0)461 805 01
Telefax: +49 (0)461 805 1300

URI: http://www.fb2.hs-flensburg.de/
URI: http://www.hs-flensburg.de/

Ganz nah
und
weit voraus!

Foto vom Campus der Hochschule
 
Kontakt


Prof. Dr. Helmut Erdmann

Tel.: +49 (0)461-805-1411

Dr. Rona Miethling-Graff

Tel.: +49 (0)461-805-1247

 

 
Projektstruktur und Zusammenarbeit


Neben den wissenschaftlichen Aspekten ermöglicht das Projekt den Ausbau der deutsch-dänischen Kooperation durch technischen und wissenschaftlichen Erfahrungsaustausch. Projektergebnisse werden durch den Projektpartner Lebensmittelinstitut KIN e. V. an die Lebensmittelunternehmen in der Region vermittelt. Gleichzeitig wird das Bewusstsein für sichere Lebensmittel grenzüberschreitend geschärft.



Projektpartner


University of Southern Denmark, NanoSYD, Mads Clausen Institute (Sønderborg)

Silbernanopartikel werden in eng definierten Größenverteilungen im Bereich von 10 – 100 nm synthetisiert. Die Nanopartikel werden in unterschiedlichen Lösungsmitteln und Medien mit verschiedenen Methoden wie UV/Vis-Spektroskopie, Lichtstreuung (DLS), Raster-Elektronenmikroskopie oder Raster-Kraftmikroskopie charakterisiert.

University of Southern Denmark, Institute for Biochemistry and Molecular Biology (Odense) 

Veränderungen der zellulären Proteinexpression durch die Exposition mit Nanopartikeln werden durch Proteom-Analysen bestimmt. Zu diesem Zweck werden die Zellen lysiert und verdaut, die Peptide markiert (iTRAQ) und anschließend mit  einer  orbi-Trap-Tandem-Massenspektrometrie untersucht. 

Lebensmittelinstitut KIN e.V. (Neumünster) 

Im Lebensmittelinstitut KIN werden verschiedene Lebensmittel unter Verwendung von Nanopartikeln modifiziert. Dazu werden industrielle, heute übliche Zusatzstoffe wie z.B. Emulgatoren, Antioxidationsmittel, Konservierungsmittel, Farbstoffe, Nitrite und Nitrate, Phosphate und Vitamine verwendet. Anhand einer vergleichenden Bewertung der hergestellten Produkte erfolgt eine Beurteilung der Effekte, die durch die nanoskaligen Materialien festzustellen sind.